Inhalt:

Tipps für Kunden

Wenn Sie noch nie mit Übersetzern zu tun hatten, aber einen Auftrag vergeben wollen, können Ihnen die folgenden Informationen weiterhelfen.

Gleich vorneweg sollte eines festgehalten werden: die "beste" Firma gibt es nicht. Alles hängt von Ihren Prioritäten ab. Geht es Ihnen vor allem um den Preis, die Geschwindigkeit, Qualität, um Verlässlichkeit, oder um einen Service aus einer Hand? Auch der "beste" Übersetzer ist eine Fiktion. Niemand kann sich auf alles spezialisieren.

Who's who?

Welche Dienste werden angeboten? An Wahlmöglichkeiten herrscht jedenfalls kein Mangel, wie sich aus den Übersetzerfirmen schließen lässt, die in den Gelben Seiten angeführt werden.

Aber aufgepasst: Was man Ihnen auch immer sagt, es gibt keine großen Übersetzungsfirmen in Wien. Ansprüchen auf die Marktführerschaft sollte mit Skepsis begegnet werden, denn es existieren keine Statistiken über Marktanteile.

Was versteckt sich hinter den Dienstleistungen, die Ihnen angeboten werden? Im Normalfall haben Sie es entweder mit einer Einzelperson zu tun, oder mit einer Agentur, die über einen Pool unabhängiger Übersetzer verfügt. Oft greifen verschiedene Agenturen auf die gleichen Übersetzer zurück.

"Freie Übersetzer" versus Agenturen

Wenn Sie direkt mit einem Übersetzer in Kontakt sind, können Sie sich nach seiner Ausbildung, Erfahrung, technischen Ausstattung oder nach einer Vertretung bei Erkrankungen erkundigen.

Für einen freien Übersetzer spricht zweierlei: Erstens wissen Sie, wer Ihren Auftrag bearbeitet, und zweitens können Sie durch die Ausschaltung von Vermittlern eventuell mit einem günstigeren Preis rechnen. Es könnte auch sein, dass der Übersetzer eine höhere Leistungsbereitschaft zeigt.

Ein Vorteil einer guten Agentur ist, dass sie zwischen mehreren Übersetzern wählen kann und weiß, welche nicht in Frage kommen. Bei Agenturen können sie außerdem eher damit rechnen, dass die Übersetzung lektoriert wird.

Nur wenige Firmen können es sich leisten, eigene Übersetzer zu beschäftigen. Ein internes Team ist normalerweise ein Plus. Andererseits besteht bei angestellten Übersetzern die Gefahr, dass Sie von der Firma unterbezahlt werden, zu rasch arbeiten und ungeachtet ihrer Qualifikation einfach alles übersetzen müssen.